Politik verständlich erklärt !

Hier wieder unsere Audiodatei, anklicken und zuhören !

https://www.cdu-olsberg.de/assets/Aufnahme-35.wav

Heute beschäftigen wir uns mit dem Brandschutzbedarfsplan. Dieser wurde in der letzten Sitzung im Ausschuss Ordnung und Soziales vorgestellt.

Doch bevor wir hier ins fachliche einsteigen, möchte die CDU allen Feuerwehrkameraden und Feuerwehrkameradinnen in der Stadt Olsberg ein großes „Dankeschön“ aussprechen. Die Kameraden und Kameradinnen und unsere Wehrführung leisten hier viele Stunden im Ehrenamt. Das ist wirklich toll !

Für die Stadt Olsberg ist der Brandschutz, die Hilfeleistung und der Katastrophenschutz eine gesetzliche Verpflichtung. Er ist alle fünf Jahre an aktuelle Gegebenheiten und neue gesetzliche Bestimmungen anzupassen.

Die aktuelle Fortschreibung ist in Zusammenarbeit mit einem externen Büro in verschiedenen Projektgruppen erarbeiten worden. Mit dabei selbstverständlich die Vertreter der Feuerwehr sowie die Verwaltung und erstmals auch, auf Antrag der CDU, politische Vertreter.

Dieser Plan umfasst 161 Seiten. Er befasst sich mit den Gefahrenpotentialen und analysiert die Feuerwehstrukturen. Welche Aufgaben hat eine moderne Feuerwehr zu erfüllen und wie leistungsfähig ist diese. Hierbei gibt es viele gesetzliche Vorgaben zu erfüllen.

Sicherlich gilt es nach wie vor, den klassischen Brand zu löschen. Hierbei gibt es aber schon viele Unterschiede zu berücksichtigen. Die Gebäude- und Siedlungsstruktur ist die analysieren, was ist in den Industrie- und Gewerbegebieten zu tun.  Technische Hilfe ist meistens bei Verkehrsunfällen zu leisten. Weitere Gefahrenpotenziale liegen bei den Gewässern und den Waldbränden.

Es wird das Einsatzgeschehen sowie die Einsatzarten und die Einsatzstellen anhand der vorliegenden Daten und Fakten zusammengestellt. Hieraus ergeben sich Risikostrukturen die als Grundlage für zukünftige Planungen dienen. Die Funktionsstärke beschreibt den benötigten Bedarf an Einsatzkräften an der Einsatzstelle, dazu ist dann noch die Eintreffzeit von wesentlicher Bedeutung.

Wer leistet dies alles in unserer Stadt Olsberg ?

Alle unsere 10 Einheiten mit ihren rund 300 Aktiven sind freiwillige Feuerwehren – die diese Arbeit im Ehrenamt leisten. Wir haben sieben Jugendfeuerwehren und verfügen über einen Spielmannszug bei der Feuerwehr in Olsberg. Alles – auch die Wartung, Instandsetzung und Pflege der Feuerwehrfahrzeuge –  wird in Eigenleistung erbracht. Viele Übungsabende, sowie Aus- und Fortbildungsveranstaltungen werden hierfür von den Feuerwehrkameraden und Kameradinnen geleistet.

Wie sieht es um die bauliche Funktionalität unserer Feuerwehrhäuser aus ?

Bereits 2018 wurde hierzu eine externe Gefährdungsbeurteilung und eine Bestandsaufnahme der Gebäudesubstanz durchgeführt. In vielen Häusern fehlt eine Abgassauganlage. Auch die fehlende Schwarz-Weiß-Trennung wurde bemängelt. Die Spinte mit der Feuerwehrkleidung stehen direkt neben den Fahrzeugen, was im Einsatzfall unter Zeitdruck gefährlich werden kann. Häufig sind auch die Tore mittlerweile zu klein geworden. Das ist den immer größeren Einsatzfahrzeugen geschuldet.

Einige Sofortmaßnahmen zur Unfallvermeidung wurden sofort getroffen. Aktuell wurde das Feuerwehrhaus in Elpe vorwiegend durch die Kameraden instandgesetzt.

Welche Fahrzeuge werden zukünftig gebraucht ?

Hier muss der Leser des Brandschutzbedarfplans doch häufig das Abkürzungsverzeichnis bemühen. Es gibt MLF, ELW, KdoW, HLF, LF, DLK und TSF-W. Sehr verwirrend. Es gibt Kleinfahrzeuge, Großfahrzeuge und kompakte Löschfahrzeuge – bei uns fast alle mittlerweile in einem Alter von über 15 Jahren. Aber hier kann man den Aktiven auch nur Dank aussprechen für die gute Pflege !

Die Fahrzeuge müssen je nach Anforderung mit den entsprechenden technischen Geräten ausgestattet werden. Schläuche, Scheren, Atemschutz und vieles mehr sind hier im Fahrzeug unterzubringen.

Unser Fazit zum Brandschutzbedarfsplan:

Die Analysen sind durchgeführt, einige Planungsziele und durchzuführende Maßnahmen im Bereich der Standorte und Fahrzeuge wurden benannt. Mit diesem Plan haben wir eine gute Grundlage, unsere Feuerwehren strategisch und zukunftsfähig mit allen Akteuren gemeinsam aufzustellen.

Wir hoffen, das wir Ihnen wieder einen kurzen Einblick in dieses Thema geben konnten. Wir wünschen alle Zuhörern und Lesern ein schönes Wochenende.

Bleiben Sie gesund.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Um die Kommentarfunktion nutzen zu können, müssen Sie angemeldet sein.