Im Rahmen seiner Sommertour hat Friedrich Merz die Kita in Assinghausen besucht. 75 Kinder in vier Gruppen haben dort in dem großzügigen Kindergarten ihren Platz. Jeder Gruppe steht ein Nebenraum sowie eine Außentür, die direkt zum Außenspielplatz führt, zur Verfügung.
Im U3 Bereich seien alle Plätze im Kindergarten belegt, im Ü3 Bereich können noch Kinder aufgenommen werden, berichtete die Leiterin Petra Decker.
Besonders das Anknüpfen an vorherige pädagogische Ansätze aus der „alten“ KiTa in Assinghausen war Petra Decker wichtig: „Kneipp-, Bewegungs- und Ernährungsaspekte werden weiterentwickelt. Auch den DRK-Ansatz – Ort des gesunden Aufwachsens – wird umgesetzt.“ Darüber hinaus ist der Kindergarten eine Naturpark-Kindergarten. Diese Bezeichnung ist ein bundesweites Zertifikat des Verbandes Deutscher Naturparke.
Renè Teich, der Geschäftsführer der DRK-Brilon KiTa gGmbh erläuterte, dass die DRK-Brilon Träger von fünf Kindertageseinrichtung ist und in Bigge eine Großtagespflege mit 9 Plätzen neu eröffnet wurde.
Mit dabei war auch der stellv. Vorsitzende im Kreisjugendhilfeausschuss Marcel Tillmann, der auf die Betreuungssituation im Jugendamtsbezirk des Hochsauerlandes einging.
Friedrich Merz war über den hohen Standard der Einrichtung und die Geräumigkeit der Kindertageseinrichtung sehr überrascht und nahm einen hervorragenden Eindruck von der Einrichtung mit.